Resümee des Schuljahres 2016/2017

Ein sehr erfolgreiches Schuljahr liegt hinter uns. Die Schülersprecher wählten für unsere Arbeit den Slogan „Schule bunt gestalten“. In vielen verschiedenen Projekten arbeiteten wir daran. So wurden Schulbibliothek und Schülerimbiss neu gestaltet, verschiedenen Räumen und Flächen passende Motive zu den Unterrichtsfächern zugeordnet. Kreative Ideen für die Außenbereiche liegen auch vor. Wichtig ist für uns endlich das Anbringen der Verschattung auf der Südseite des Hauses, um die moderne Technik besser nutzen zu können. Ein gemalertes Treppenhaus und die farbliche Neugestaltung des Verbindungsflures mit den Schülerspinden geben dem Haus mehr Glanz.

Wenn man nach Höhepunkten des Schuljahres befragt wird, ist es schwer eine passende Antwort zu finden. Der Spendenlauf (4500€ davon spendeten wir an den Verein Kinderhilfe e.V. in Jena,), der Besuch und Gegenbesuch unserer französischen Partner in Ruffec, das traditionelle Langlaufskilager im Thüringer Wald mit ganz viel Schnee in diesem Jahr, die vielen Konzerte und das Chorlager des Woodland-Choire, verschiedene Exkursionen und Projekte einzelner Jahrgangsstufen und unseres erstes Schulfest. Sehr erfolgreich nahmen wir an Sportwettkämpfen im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ teil. So z.B. in den Landesfinalen im Fußball und Handball und in Regionalfinalen in der Leichtathletik. Niclas P. (Kl.8) erhielt den ersten Preis des Bildungs- und Kulturausschusses des Saale-Holzland-Kreises für die Gestaltung einer Schul-App für das Handy, die neben dem Vertretungsplan auch viele andere Informationen u.a. zur Berufsorientierung bietet.

Die Hälfte unserer Abiturienten erreichte einen Durchschnitt mit der Note 1 vor dem Komma und präsentierte mit Ideenreichtum und Engagement nicht nur die Seminarfacharbeiten. Ein gemeinsames Grillen an ihrem letzten Schultag zeigte auch, dass sich Lehrer und Schüler etwas zu sagen haben.

Bedanken möchte ich mich für materielle und immaterielle Unterstützung vieler Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen und Verwaltungen der Region. Dazu gehören technische Ausstattung und Mobiliar , die Finanzierung der Fahrten zu den Hörproben zur Jenaer Philharmonie, Preise für die erfolgreichsten Sportler und die Klassenbesten, ebenso die Unternehmensbesuche der 8. Klassen mit einer Art Bewerbertraining. Mein Dankeschön geht (in alphabetsicher Reihenfolge) an: Ammon, die Erfüllende Gemeinde Bad Klosterlausnitz, Cera-Systems, Fraunhofer IKTS, die Klosterwald-Klinik, Matthes-Orthopädietechnik, Micro-Hybrid, die Moritz-Klinik, die Porzellanfabrik Hermsdorf, Schmeissner Sicherheitstechnik, Sparkasse, die Stadt Hermsdorf, die Stadtbibliothek, Tridelta, Tridelta-Thermprozess und die VG Hermsdorf.

Für das neue Schuljahr sind schon wieder viele Absprachen getroffen.

Das Holzland-Gymnasium steht mitten in der Region und wir freuen uns auf eine weitere gemeinsame Arbeit und die Unterstützung durch unsere Partner.

B. Neidhard
Stellvertretende Schulleiterin